Bundessieger des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen “

Für ihren erfolgreichen Kampf gegen gefährliche Krankenhaus-Keime ist die Firma Nanopool® aus dem saarländischen Hülzweiler am Donnerstag, 24. November 2011, zum Bundessieger des Wettbewerbs „365 Orte im Land der Ideen “ gekürt worden. Der von der Initiative „Deutschland − Land der Ideen“ unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Christian Wulff verliehene Preis zeichnet den Erfindergeist und Einfallsreichtum von Unternehmen und Forschungseinrichtungen in Deutschland aus. Insgesamt hatte es für den diesjährigen Wettbewerb 2600 Bewerbungen gegeben. Im Finale setzte sich das weltweit tätige Familien-Unternehmen Nanopool® gegen die Projekte des Kölner Max-Planck-Instituts für neurologische Forschung und des Oberhausener Fraunhofer-Instituts für Umwelt- und Sicherheitstechnik durch.

Reduzierte Anhaftung von Bakterien

Die Firma Nanopool wurde in der Kategorie „Wissenschaft“ von einer 20-köpfigen Experten-Jury um Professor Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft, zum Sieger gewählt. Nanopool hat eine flüssige Lösung auf Glasbasis zur Veredelung von Oberflächen in Krankenhäusern und Seniorenheimen entwickelt.

Mit dieser antimikrobiellen Veredelung kann die Ausbreitung von Keimen beispielsweise auf Nachttischen, Türgriffen, Fußböden oder Krankenbetten vermieden werden. Mehrere Langzeitstudienbestätigen die Wirksamkeit der Technologie.

Das Produkt ist bereits für Krankenhäuser und Soziale Einrichtungen erhältlich.
„Der Preis ist für uns Ehre und Ansporn zugleich“, sagt Nanopool®-Geschäftsführer Sascha Schwindt. „Getreu dem Motto des Wettbewerbs wollen wir auch andere Menschen dazu animieren, herausragende Ideen zugunsten der Zukunftsfähigkeit Deutschlands umzusetzen.“